Die Eisdiele Sagui in Lennep..

Die

Eisdiele

Sagui

in

Lennep

hat

Geschichte:

Das

Eiscafé

ist

bereits

seit

vielen

Jahrzehnten

Teil

der

Geschichte

von

Lennep.

Erstmals

wurde

der

Eissalon

1937

zusammen

mit

einem

Geschäftspartner

von

Bortolo

Sagui

eröffnet.

Während

der

Jahre

1939-1946

war

die

Eisdiele

geschlossen

und

wurde

1947

am

gleichen Standort wieder eröffnet. 1954 wurde schließlich das Haus neu errichtet.

Nach

einem

Inhaberwechsel

übernahmen

1972

die

Eltern

des

jetzigen

Inhabers

Pasquale

Sagui

aus

dem

kleinen

Dolomitendorf

Zoppé

di

Cadore

die

Eisdiele

in

Lennep.

Diese

richteten

das

Café

nach

italienischem Vorbild ein und brachten so das typische südländische Lebensgefühl nach Lennep.

unsere Geschichte
Tradition im Hier und Jetzt

Was

der

Vater

begonnen

hat,

wird

nun

von

Pasquale

Sagui

weitergeführt.

Einrichtung

und

technische

Ausstattung

haben

sich

erheblich

weiterentwickelt,

aber

einige

wichtige

Dinge

sind

gleich

geblieben:

Dazu

gehört

auch

die

Eisproduktion

nach

altem

Familienrezept,

mit

besten

natürlichen

Zutaten

und

ohne

künstliche

Zusatzstoffe.

Neben

den

Eisklassikern

sind

über

die

Jahre

zusätzlich

viele

innovative

Eiskreationen

zum

Sortment

dazugekommen,

die

sowohl

durch

Qualität

als

auch

durch

neue

Geschmackskombinationen

schnell

zahlreiche

Fans

gewinnen

konnte.

Testen Sie unsere vielfältigen Eissorten von traditionell bis innovativ!

Unsere

Eisdiele

ist

bereits

weit

über

die

Grenzen

von

Lennep

für

ihre

hervorragende

Eisqualität

bekannt.

Zudem

liegt

sie

in

unmittelbarer

Nähe

zur

Balkantrasse

und

lockt

so

immer

wieder

Radfahrer

und Wanderer zu einem Abstecher nach Lennep. Kommen Sie vorbei und überzeugen Sie sich selbst!

Historische Anmerkungen

..anläßlich des 40. Geschäftsjubläum des Eissalon Sagui

„Eis

gehörte

schon

immer

zu

den

bevorzugten

Erfrischungen,

wenn

es

bei

den

Menschen

heiß

herging

und

sie

nach

Kühlung

verlangten.

Die

Kunst

der

Kälte

und

des

Einfrierens

von

Flüssigkeiten

wird

schon

seit

ewigen

Zeiten

in

den

verschiedensten

Teilen

der

Welt

praktiziert:

China,

Ägypten

und

im

mittleren

Osten.

Die

Kunst

bestand

in

erster

Linie

darin,

das

Eis

oder

den

Schnee

des

Winters

so

lange

wie

möglich

bis

in

die

wärmsten

Sommermonate

zu

konservieren,

da

dann

der

Wunsch

sich

zu

erfrischen

am

größten

war.

Die

ersten

historischen

Hinweise

stammen

aus

dem

3.

Jahrhundert

vor

Chr.,

als

diese

Kunst

von

den

Chinesen

gepflegt

wurde.

Historische

Hinweise

findet

man

auch

bezüglich

der

Römer

um

das

Jahr

Null.

Eissorbets

wuden

zwischen

den

Gängen

gereicht

und

erfreuten

die

Gäste

der

reichhaltigen

Bankette

dieser

Epoche.

Vieles

hat

sich

in

den

folgenden

Jahrhunderten

verfeinert,

besonders

durch

die

arabischen

Konditoren

des

mittleren

Ostens.

Der

wichtigste

Schritt

in

der

Weiterentwicklung

dieser

Kunst

war,

dass

in

den

auf

Wasser,

Früchten

und

Milch

basierenden

Mischungen

der

Honig

durch

Zucker

ersetzt

wurde.

Zucker

ist

geschmacklich

neutraler

als

Honig,

obwohl

beide

Zutaten

die

exzessive

Kristallisation

des

Sorbets

verhindern.

Dadurch

öffnete

sich

die

Tür

zur

Verarbeitung von geschmacklich feineren Zutaten.

Dank

des

Tauschhandels

und

besonders

der

arabischen

Besetzung

(vor

allem

Siziliens),

erreichten

diese

Leckereien

den

Mittelmeerraum

und

verbreiteten

sich

peu

á

peu

über

den

ganzen

europäischen

Kontinent.

Seitdem

bis

in

die

heutige

Zeit

sind

die

Entwicklung

und

Perfektionierung

innerhalb

der

Produktion

von

Sorbets

und

Speiseeis

ein

Teil

der

Kochkunst

und

somit

der

Kultur

der

Italiener,

die

eher

dazu

geneigt

sich,

die

Freuden

des

Lebens

zu

genießen.

Häufigere

und

genauere

historische

Bezüge

finden

wir

viel

später

im

15.

und

16.

Jahrhundert,

als

in

den

reichsten

Regionen

Mittelitaliens

der

Lebensstandard

höher

war

und

als

durch

den

Handel

mit

dem

Orient

der

Gebrauch

von

neuen

Früchten

und

Gewürzen

eingeführt

wurde.

In

dieser

Zeit

datiert

auch

die

Hinzufügung

von

Eiern

zu

den

Milchmischungen,

mit

dem

Ergebnis,

dass

deren

Kristallisation

verzögert

wurde.

Dadurch

war

ein

cremiges

und

für

den

Gaumen

angenehmeres

Produkt

ins

Leben

gerufen

worden.

Dies

war

auch

die

Geburt

des

modernen

handwerklichen

Speiseeis,

welches

sich

auch

in

den

unteren

Volksschichten

mehr

und

mehr

verbreitete.

Wir

sind

im

beginnenden

19.

Jahrhundert

in

den

italienischen

Dolomiten

-

wo

die

Lebensbedingungen

besonders

hart

waren.

Die

Männer

waren

gezwungen

zu

emigrieren

um

den

Lebensstandard

ihrer

Familien

zu

verbessern.

Zuerst

verkauften

sie

als

Straßenhändler

Süßigkeiten

und warme Früchte im Winter, danach Sorbets und Speiseeis in den wärmeren Jahreszeiten.

Die

Saguis,

wie

viele

andere

Familien

auch,

kamen

-

und

kommen

bis

heute

-

alle

ursprünglich

aus

einem

der

kleinsten

Dörfer

der

Dolomiten;

Zoppé

di

Cadore.

Im

Jahr

1904

gab

es

an

der

jetzigen

Alleestraße

eine

italienische

Eisdiele,

deren

Inhaber

ein

gewisser

Primo

Sagui

war

-

ein

entfernter

Verwandter

unserer

Familie.

Doch

die

beiden

Weltkriege

machten

die

bis

dahin

erzielten

Erfolge

zunichte,

aber

die

so

erworbene

Abhärtung

und

Erfahrung

der

Bergbewohner

lancierte

die

Eisaktivität

in

der

zweiten

Hälfte

des

vergangenen

Jahrhunderts

in

Westeuropa

und

vor

allem

in

Deutschland.

Daraus

resultierte

ein

ständiges

Wachstum,

welches

die

Zahl

der

italienischen

Eisdielen

auf

über

5.000

anwachsen

ließ,

die

widerum

ca.

20.000

Beschäftigte

hatten.

1937

hat

Bortolo

Sagui

seine

Eisdiele

in

Lennep,

am

selben

Ort

in

der

Kölner

Straße,

wo

wir

uns

bis

heute

befinden,

eröffnet.

Nach

der

Geschäftsübernahme

durch

die

Familie

Reffosco

in

den

60er

Jahren

wurde

das

Lokal

1972

durch

meine

Eltern

erworben.

Seitdem

sind

über

3

Jahre

vergangen

und

die

Kühltechnik

und

das

Ambiente

haben

sich

erheblich

verändert.

Das

Angebot

ist

reichhaltiger

geworden

und

trotzdem

haben

die

Produkte

die

ursprüngliche

Qualität,

basierend

auf

den

traditionellen

Rezepten.

In

diesem

Jahr,

nachdem

wir

schon

40

Saisons

hinter

uns

gebracht

haben,

hoffen

wir,

Sie

wieder

begrüßen

zu

können,

um

die

süße

Geschichte

des

Eises

weiter

schreiben

zu

können.“

Ihr Pasquale Sagui

Pasquale Sagui in seinem Heimatdort Zoppé di Cadore

Vorfahren beim Straßenverkauf von Sorbets & Eis

Eissalon Sagui - Täglich geöffnet von 11.00-20.00 Uhr
Täglich geöffnet von 11.00-20.00 Uhr
Die Eisdiele Sagui in Lennep..
unsere Geschichte

Die

Eisdiele

Sagui

in

Lennep

hat

Geschichte:

Das

Eiscafé

ist

bereits

seit

vielen

Jahrzehnten

Teil

der

Geschichte

von

Lennep.

Erstmals

wurde

der

Eissalon

1937

zusammen

mit

einem

Geschäftspartner

von

Bortolo

Sagui

eröffnet.

Während

der

Jahre

1939-1946

war

die

Eisdiele

geschlossen

und

wurde

1947

am

gleichen

Standort

wieder

eröffnet.

1954

wurde

schließlich

das

Haus

neu

errichtet.

Nach

einem

Inhaberwechsel

übernahmen

1972

die

Eltern

des

jetzigen

Inhabers

Pasquale

Sagui

aus

dem

kleinen

Dolomitendorf

Zoppé

di

Cadore

die

Eisdiele

in

Lennep.

Diese

richteten

das

Café

nach

italienischem

Vorbild

ein

und

brachten

so

das

typische

südländische

Lebensgefühl

nach Lennep.

Pasquale Sagui in seinem Heimatdort Zoppé di Cadore

Tradition im Hier und Jetzt

Was

der

Vater

begonnen

hat,

wird

nun

von

Pasquale

Sagui

weitergeführt.

Einrichtung

und

technische

Ausstattung

haben

sich

erheblich

weiterentwickelt,

aber

einige wichtige Dinge sind gleich geblieben:

Dazu

gehört

auch

die

Eisproduktion

nach

altem

Familienrezept,

mit

besten

natürlichen

Zutaten

und

ohne

künstliche

Zusatzstoffe.

Neben

den

Eisklassikern

sind

über

die

Jahre

zusätzlich

viele

innovative

Eiskreationen

zum

Sortment

dazugekommen,

die

sowohl

durch

Qualität

als

auch

durch

neue

Geschmackskombinationen

schnell

zahlreiche Fans gewinnen konnte.

Testen Sie unsere vielfältigen Eissorten von

traditionell bis innovativ!

Unsere

Eisdiele

ist

bereits

weit

über

die

Grenzen

von

Lennep

für

ihre

hervorragende

Eisqualität

bekannt.

Zudem

liegt

sie

in

unmittelbarer

Nähe

zur

Balkantrasse

und

lockt

so

immer

wieder

Radfahrer

und

Wanderer

zu

einem

Abstecher

nach

Lennep.

Kommen

Sie

vorbei

und

überzeugen Sie sich selbst!

Historische Anmerkungen

..anläßlich des 40. Geschäftsjubläum des

Eissalon Sagui

„Eis

gehörte

schon

immer

zu

den

bevorzugten

Erfrischungen,

wenn

es

bei

den

Menschen

heiß

herging

und

sie

nach

Kühlung

verlangten.

Die

Kunst

der

Kälte

und

des

Einfrierens

von

Flüssigkeiten

wird

schon

seit

ewigen

Zeiten

in

den

verschiedensten

Teilen

der

Welt

praktiziert:

China,

Ägypten

und

im

mittleren

Osten.

Die

Kunst

bestand

in

erster

Linie

darin,

das

Eis

oder

den

Schnee

des

Winters

so

lange

wie

möglich

bis

in

die

wärmsten

Sommermonate

zu

konservieren,

da

dann

der

Wunsch

sich

zu

erfrischen

am

größten

war.

Die

ersten

historischen

Hinweise

stammen

aus

dem

3.

Jahrhundert

vor

Chr.,

als

diese

Kunst

von

den

Chinesen

gepflegt

wurde.

Historische

Hinweise

findet

man

auch

bezüglich

der

Römer

um

das

Jahr

Null.

Eissorbets

wuden

zwischen

den

Gängen

gereicht

und

erfreuten

die

Gäste

der

reichhaltigen

Bankette

dieser

Epoche.

Vieles

hat

sich

in

den

folgenden

Jahrhunderten

verfeinert,

besonders

durch

die

arabischen

Konditoren

des

mittleren

Ostens.

Der

wichtigste

Schritt

in

der

Weiterentwicklung

dieser

Kunst

war,

dass

in

den

auf

Wasser,

Früchten

und

Milch

basierenden

Mischungen

der

Honig

durch

Zucker

ersetzt

wurde.

Zucker

ist

geschmacklich

neutraler

als

Honig,

obwohl

beide

Zutaten

die

exzessive

Kristallisation

des

Sorbets

verhindern.

Dadurch

öffnete

sich

die

Tür

zur

Verarbeitung

von

geschmacklich feineren Zutaten.

Dank

des

Tauschhandels

und

besonders

der

arabischen

Besetzung

(vor

allem

Siziliens),

erreichten

diese

Leckereien

den

Mittelmeerraum

und

verbreiteten

sich

peu

á

peu

über

den

ganzen

europäischen

Kontinent.

Seitdem

bis

in

die

heutige

Zeit

sind

die

Entwicklung

und

Perfektionierung

innerhalb

der

Produktion

von

Sorbets

und

Speiseeis

ein

Teil

der

Kochkunst

und

somit

der

Kultur

der

Italiener,

die

eher

dazu

geneigt

sich,

die

Freuden

des

Lebens

zu

genießen.

Häufigere

und

genauere

historische

Bezüge

finden

wir

viel

später

im

15.

und

16.

Jahrhundert,

als

in

den

reichsten

Regionen

Mittelitaliens

der

Lebensstandard

höher

war

und

als

durch

den

Handel

mit

dem

Orient

der

Gebrauch

von

neuen

Früchten

und

Gewürzen

eingeführt

wurde.

In

dieser

Zeit

datiert

auch

die

Hinzufügung

von

Eiern

zu

den

Milchmischungen,

mit

dem

Ergebnis,

dass

deren

Kristallisation

verzögert

wurde.

Dadurch

war

ein

cremiges

und

für

den

Gaumen

angenehmeres

Produkt

ins

Leben

gerufen

worden.

Dies

war

auch

die

Geburt

des

modernen

handwerklichen

Speiseeis,

welches

sich

auch

in

den

unteren

Volksschichten

mehr

und

mehr

verbreitete.

Wir

sind

im

beginnenden

19.

Jahrhundert

in

den

italienischen

Dolomiten

-

wo

die

Lebensbedingungen

besonders

hart

waren.

Die

Männer

waren

gezwungen

zu

emigrieren

um

den

Lebensstandard

ihrer

Familien

zu

verbessern.

Zuerst

verkauften

sie

als

Straßenhändler

Süßigkeiten

und

warme

Früchte

im

Winter,

danach

Sorbets

und

Speiseeis

in

den

wärmeren Jahreszeiten.

Vorfahren beim Straßenverkauf von Sorbets & Eis

Die

Saguis,

wie

viele

andere

Familien

auch,

kamen

-

und

kommen

bis

heute

-

alle

ursprünglich

aus

einem

der

kleinsten

Dörfer

der

Dolomiten;

Zoppé

di

Cadore.

Im

Jahr

1904

gab

es

an

der

jetzigen

Alleestraße

eine

italienische

Eisdiele,

deren

Inhaber

ein

gewisser

Primo

Sagui

war

-

ein

entfernter

Verwandter

unserer

Familie.

Doch

die

beiden

Weltkriege

machten

die

bis

dahin

erzielten

Erfolge

zunichte,

aber

die

so

erworbene

Abhärtung

und

Erfahrung

der

Bergbewohner

lancierte

die

Eisaktivität

in

der

zweiten

Hälfte

des

vergangenen

Jahrhunderts

in

Westeuropa

und

vor

allem

in

Deutschland.

Daraus

resultierte

ein

ständiges

Wachstum,

welches

die

Zahl

der

italienischen

Eisdielen

auf

über

5.000

anwachsen

ließ,

die

widerum

ca.

20.000

Beschäftigte

hatten.

1937

hat

Bortolo

Sagui

seine

Eisdiele

in

Lennep,

am

selben

Ort

in

der

Kölner

Straße,

wo

wir

uns

bis

heute

befinden,

eröffnet.

Nach

der

Geschäftsübernahme

durch

die

Familie

Reffosco

in

den

60er

Jahren

wurde

das

Lokal

1972

durch

meine

Eltern

erworben.

Seitdem

sind

über

3

Jahre

vergangen

und

die

Kühltechnik

und

das

Ambiente

haben

sich

erheblich

verändert.

Das

Angebot

ist

reichhaltiger

geworden

und

trotzdem

haben

die

Produkte

die

ursprüngliche

Qualität,

basierend

auf

den

traditionellen

Rezepten.

In

diesem

Jahr,

nachdem

wir

schon

40

Saisons

hinter

uns

gebracht

haben,

hoffen

wir,

Sie

wieder

begrüßen

zu

können,

um

die

süße

Geschichte

des

Eises

weiter schreiben zu können.“

Ihr Pasquale Sagui
Eissalon Sagui - Täglich geöffnet von 11.00-20.00 Uhr
Täglich geöffnet von 11.00-20.00 Uhr