Über die Zubereitung…

Speiseeis

ist

eine

Süßspeise

aus

Zutaten

wie

Milch,

Wasser,

Zucker,

Sahne,

Ei

und

verschiedenen

geschmacksgebenden

Zutaten

wie

Vanille,

Schokolade

und

Obst;

seien

es

Erdbeeren,

Birnen

oder

Bananen,

die

meist

unter

Aufschlagen

und/oder

Rühren

zu

einer

Creme

gefroren

wird.

Es

gibt

jedoch

große

Unterschiede

zwischen

industriell

und

handwerklich

produziertes

Speiseeis.

In

der

Industrie

werden

sehr

große

Mengen

in

riesigen

Anlagen

hergestellt.

Für

die

Grundmasse

der

industriellen

Produktion

werden

hauptsächlich

Milchpulver, Emulgatoren, Konservierungsstoffe und pflanzliche Fette genutzt.

Genau

diese

pflanzlichen

Fette

und

weitere

Zusätze

führen

dazu,

dass

die

Eismasse

mehr

Luft

aufnehmen

kann.

Im

Gefrierprozess

werden

nämlich

beim

Aufschlagen

der

Masse

grundsätzlich

insgesamt

zwischen

100-

150%

Luft

untergerührt.

Das

bedeutet,

dass

der

1

Liter-Behälter

Eis

im

Supermarkt

zu

mindestens

mit

50%

Luft

und

nur

zu

50%

mit

Eis

befüllt

ist.

Denn

Eis

wird

in

Deutschland,

wie

alle

flüssigen

Lebensmittel,

nach

Volumen

und

nicht

nach

Gewicht

abgepackt.

Es

wird

aber

auch

nicht

in

jeder

Eisdiele

das

Eis

handwerklich

hergestellt.

Mittlerweile

nehmen

die

meisten

Betriebe

die

bequeme

(und

besonders

zeitsparende)

Abkürzung

und

kaufen

in der Industrie halbfertige Produkte, um diese weiter zu verrühren.

„Bei uns sagt man dazu Gelato fat col bachet, was frei übersetzt heißt wie

Eis auf die Schnelle zusammengerührt.“

Auch

diese,

in

der

Industrie

hergestellte

Grundmasse

ermöglicht

eine

größere

Luftaufnahme

von

bis

zu

100%.

Die

Vorteile

sind,

dass

das

Eis

dadurch

cremiger

wird

und

auf

der

Zunge

nicht

so

kalt

ist.

Allerdings

ist

man

bei

der

Verwendung

dieser

luftigen

Eismasse

dazu

gezwungen,

verschiedene

Geschmacksrichtungen

hauptsächlich

durch

Aromastoffe

und

Geschmacksverstärker

zu

produzieren,

da

natürliche

Inhaltsstoffe

ihren

intensiven

Geschmack

in

einer

solchen,

mit

Luft

versetzten

Masse,

nicht

vollständig

entfalten

können.

Wenn

dann

noch

Farbstoffe angewendet werden, sind Eissorten wie Engelblau, elegant aufgetürmt, fertig zum Verkauf.

In

unserem

Betrieb

wird

das

Eis

wie

früher,

als

es

die

Möglichkeit

von

künstlichen

Zusätzen

noch

gar

nicht

gab,

handwerklich

hergestellt.

Für

uns

entscheidet

der

Geschmack!

Künstliche

Geschmacksverstärker

bieten

zwar

einen

intensiveren

Geschmack

während

des

Verzehrs,

dafür

aber

einen

unangenehmen

und

sättigenden

Nachgeschmack,

der

meistens

eher

unterbewusst

wahrgenommen

wird.

Im

Gegensatz

dazu

werden

Sie

bei

uns

immer

Lust

auf

mehr

Eis

haben,

auch

wenn

Sie

ein

leerer

Geldbeutel

oder

die

vielen

Kalorien

davon

abhalten, eine zweite Portion zu vernaschen. ;)

Natürliche

Produkte

zu

verarbeiten

ist

mit

sehr

viel

Aufwand

verbunden.

Die

italienische

Identität

unseres

Eissalons

führt

dazu,

dass

nur

die

besten

Produkte

ausgewählt

werden,

die

mit

viel

Erfahrung

und

Liebe

in

Ihr

Eis

verarbeitet

werden.

Dabei

machen

kleine

Details

die

Unterschiede,

denn

auch

hinter

unserem

Eis

steckt

kein

großes

Staatsgeheimnis.

Unser

Eis

ist

je

nach

Sorte,

zu

maximal

einem

Drittel

mit

Luft

versetzt.

Durch

natürliche

mechanische

Verarbeitung

sind

im

Fruchteis

im

Durchschnitt

ca.

30%

und

im

Milchspeiseeis

ca.

22%

Luftanteil

enthalten.

Das

Eis

ist

so

produziert

im

Mund

sehr

kalt,

weil

weniger

Luft

enthalten

ist.

Dafür

können

alle

Geschmacksrichtungen

mit

frischen,

natürlichen

Zutaten

hergestellt

werden,

da

sich

die

geschmacksgebenden Stoffe in der kompakten Masse deutlich besser entfalten können.

Auch

nach

40-jähriger

Erfahrung

in

der

handwerklichen

Herstellung

von

Speiseeis

wird

ständig

an

den

Rezepturen

gebastelt.

Kleine

Details

und

geringe

Änderungen

der

Mengenangaben

können

manchmal

den

Unterschied

machen.

Unser

Produkt

soll

immer

besser

werden,

und

zwar

immer

unter

Verwendung

von

ausschließlich

natürlichen

Zutaten

wie

frischer

Milch,

frischen

Eiern

und

frischem

Obst.

Das

erfordert

große

Kompetenz

und

viel

Zeitaufwand,

der

es

aber

wert

ist,

da

die

Verwendung

halbfertiger

Industrieprodukte,

die

durch

Zeiteinsparung

und

Volumenzunahme

zu

mehr

Gewinn

führen,

nicht

unserer

Philosophie

entspricht.

Und das wissen unsere Kunden.

Genauso

traditionell,

wie

unsere

Herstellungsart

und

die

Zutaten

sind

auch

viele

unserer

liebgewonnenen

Klassiker

wie

Vanilleeis,

Schokolade,

Erdbeer,

Zitrone

oder

Stracciatella.

In

unserem

Eissalon

arbeiten

wir

ständig

an

neuen

Sorten

und

Spezialitäten.

Probieren

Sie

doch

mal

unsere

ausgefallenen

Neuhheiten

wie

Mozart-Eis

oder

Quark-Rhabarber

und

lassen

Sie

sich

von

unserem

saisonal

wechselnden

Köstlichkeiten

des

Monats

begeistern!

Eissalon Sagui - Täglich geöffnet von 11.00-20.00 Uhr
Ein Einblick in unsere Eisküche

Pasteurisation:

Die

flüssige

Eismasse

wird

bei

85°

Grad

erhitzt,

dadurch

werden

Keime

oder

Bakterien

vernichtet.

Bei

dieser

hohen

Temperatur

vermischen

sich

die

Zutaten

optimal,

sodass

eine

homogene

Masse

entsteht.

Turbo

Mixer:

Nach

einer

Reifephase

wird

die

flüssige

Masse

mit

einem

Turbo

Mixer

bis

zu

12.000

Umdrehungen

die

Minute

behandelt.

Die

Zutaten

können

sich

so

optimal

miteinander

verbinden

und

werden komplett zerkleinert.

Eismaschine:

Die

Masse

wird

nun

in

die

Eismaschine

gefüllt,

das

Rührwerk

ist

in

der

Trommel

integriert

und

hält

die

Masse

in

Bewegung.

In

den

folgenden

15

Minuten

geschieht

einiges.

Die

starken

Kompressoren

erzeugen

genügend

Kälte

während

die

elektronisch

gesteuerte

Maschine

auf

drei

verschiedene

Weisen

den

Einfrierungsablauf misst und kontrolliert.

per Thermostat

amperometrisch nach Härte der Eismasse

per

Ionic

System

(zwei

kommunizierende

Sonden

messen

wieviel

Wasser

in

der

Masse

schon eingefroren ist)

Diese

gesammelten

Daten

dienen

dazu,

im

Verarbeitungsprozess

die

richtigen

Drehzahlen

für

das

Rührwerk

zu

nutzen.

Auf

natürliche

Weise

nimmt

die

Eismasse

beim

Einfrierungsprozess

Luft

zu

sich

(bis

zu

30%).

Damit

man

ein

stabiles

Endprodukt

erhält,

muss

diese

Luftzufuhr

richtig

dosiert

werden;

dies

erreicht

die

Eismaschine

durch

die

Verarbeitung

der

elektronischen Daten.

Bei

optimaler

Verarbeitung

ist

die

Eismasse

nach

ca.

15

Minuten

zur

Extraktion

bereit.

Zu

diesem

Zeitpunkt

hat

das

Eis

einen

flüssigen

Wasseranteil

von

ca.

30%,

das

gewährleistet

eine

problemlose

Entnahme

aus

der

Eismaschine.

Das

Eis

wird

in

die

Eisbehälter

gedrückt

und

geglättet.

Damit

das

Eis

cremig

und

geschmeidig

bleibt,

muß

das

restliche

flüssige

Wasser

schnellstmöglich

einfrieren;

dies

geschieht

im

Schockfroster,

der

innerhalb

kürzester

Zeit

Temperaturen

von

über

40°

Grad

Minus

erreicht.

So

bilden

sich

aus

dem

flüssigen

Wasser

Mikrokristalle,

die

der

Eismasse

die

gewünschte

Konsistenz,

Geschmeidigkeit

und

optimale

Haltbarkeit

geben.

Täglich geöffnet von 11.00-20.00 Uhr
Eissalon Sagui - Täglich geöffnet von 11.00-20.00 Uhr
Über die Zubereitung…

Speiseeis

ist

eine

Süßspeise

aus

Zutaten

wie

Milch,

Wasser,

Zucker,

Sahne,

Ei

und

verschiedenen

geschmacksgebenden

Zutaten

wie

Vanille,

Schokolade

und

Obst;

seien

es

Erdbeeren,

Birnen

oder

Bananen,

die

meist

unter

Aufschlagen

und/oder

Rühren

zu

einer

Creme

gefroren

wird.

Es

gibt

jedoch

große

Unterschiede

zwischen

industriell

und

handwerklich

produziertes

Speiseeis.

In

der

Industrie

werden

sehr

große

Mengen

in

riesigen

Anlagen

hergestellt.

Für

die

Grundmasse

der

industriellen

Produktion

werden

hauptsächlich

Milchpulver,

Emulgatoren,

Konservierungsstoffe

und

pflanzliche Fette genutzt.

Genau

diese

pflanzlichen

Fette

und

weitere

Zusätze

führen

dazu,

dass

die

Eismasse

mehr

Luft

aufnehmen

kann.

Im

Gefrierprozess

werden

nämlich

beim

Aufschlagen

der

Masse

grundsätzlich

insgesamt

zwischen

100-150%

Luft

untergerührt.

Das

bedeutet,

dass

der

1

Liter-Behälter

Eis

im

Supermarkt

zu

mindestens

mit

50%

Luft

und

nur

zu

50%

mit

Eis

befüllt

ist.

Denn

Eis

wird

in

Deutschland,

wie

alle

flüssigen

Lebensmittel,

nach

Volumen

und

nicht

nach

Gewicht

abgepackt.

Es

wird

aber

auch

nicht

in

jeder

Eisdiele

das

Eis

handwerklich

hergestellt.

Mittlerweile

nehmen

die

meisten

Betriebe

die

bequeme

(und

besonders

zeitsparende)

Abkürzung

und

kaufen

in

der

Industrie

halbfertige Produkte, um diese weiter zu verrühren.

„Bei uns sagt man dazu Gelato fat col bachet, was

frei übersetzt heißt wie

Eis auf die Schnelle zusammengerührt.“

Auch

diese,

in

der

Industrie

hergestellte

Grundmasse

ermöglicht

eine

größere

Luftaufnahme

von

bis

zu

100%.

Die

Vorteile

sind,

dass

das

Eis

dadurch

cremiger

wird

und

auf

der

Zunge

nicht

so

kalt

ist.

Allerdings

ist

man

bei

der

Verwendung

dieser

luftigen

Eismasse

dazu

gezwungen,

verschiedene

Geschmacksrichtungen

hauptsächlich

durch

Aromastoffe

und

Geschmacksverstärker

zu

produzieren,

da

natürliche

Inhaltsstoffe

ihren

intensiven

Geschmack

in

einer

solchen,

mit

Luft

versetzten

Masse,

nicht

vollständig

entfalten

können.

Wenn

dann

noch

Farbstoffe

angewendet

werden,

sind

Eissorten

wie

Engelblau,

elegant aufgetürmt, fertig zum Verkauf.

In unserem Betrieb wird das Eis wie früher, als es die Möglichkeit von künstlichen Zusätzen noch gar nicht gab, handwerklich hergestellt. Für uns entscheidet der Geschmack! Künstliche Geschmacksverstärker bieten zwar einen intensiveren Geschmack während des Verzehrs, dafür aber einen unangenehmen und sättigenden Nachgeschmack, der meistens eher unterbewusst wahrgenommen wird. Im Gegensatz dazu werden Sie bei uns immer Lust auf mehr Eis haben, auch wenn Sie ein leerer Geldbeutel oder die vielen Kalorien davon abhalten, eine zweite Portion zu vernaschen. ;)   Natürliche Produkte zu verarbeiten ist mit sehr viel Aufwand verbunden. Die italienische Identität unseres Eissalons führt dazu, dass nur die besten Produkte ausgewählt werden, die mit viel Erfahrung und Liebe in Ihr Eis verarbeitet werden. Dabei machen kleine Details die Unterschiede, denn auch hinter unserem Eis steckt kein großes Staatsgeheimnis. Unser Eis ist je nach Sorte, zu maximal einem Drittel mit Luft versetzt. Durch natürliche mechanische Verarbeitung sind im Fruchteis im Durchschnitt ca. 30% und im Milchspeiseeis ca. 22% Luftanteil enthalten. Das Eis ist so produziert im Mund sehr kalt, weil weniger Luft enthalten ist. Dafür können alle Geschmacksrichtungen mit frischen, natürlichen Zutaten hergestellt werden, da sich die geschmacksgebenden Stoffe in der kompakten Masse deutlich besser entfalten können.   Auch nach 40-jähriger Erfahrung in der handwerklichen Herstellung von Speiseeis wird ständig an den Rezepturen gebastelt. Kleine Details und geringe Änderungen der Mengenangaben können manchmal den Unterschied machen. Unser Produkt soll immer besser werden, und zwar immer unter Verwendung von ausschließlich natürlichen Zutaten wie frischer Milch, frischen Eiern und frischem Obst. Das erfordert große Kompetenz und viel Zeitaufwand, der es aber wert ist, da die Verwendung halbfertiger Industrieprodukte, die durch Zeiteinsparung und Volumenzunahme zu mehr Gewinn führen, nicht unserer Philosophie entspricht. Und das wissen unsere Kunden.   Genauso traditionell, wie unsere Herstellungsart und die Zutaten sind auch viele unserer liebgewonnenen Klassiker wie Vanilleeis, Schokolade, Erdbeer, Zitrone oder Stracciatella. In unserem Eissalon arbeiten wir ständig an neuen Sorten und Spezialitäten. Probieren Sie doch mal unsere ausgefallenen Neuhheiten wie Mozart-Eis oder Quark-Rhabarber und lassen Sie sich von unserem saisonal wechselnden Köstlichkeiten des Monats begeistern!
Ein Einblick in unsere Eisküche

Pasteurisation:

Die

flüssige

Eismasse

wird

bei

85°

Grad

erhitzt,

dadurch

werden

Keime

oder

Bakterien

vernichtet.

Bei

dieser

hohen

Temperatur

vermischen

sich

die

Zutaten

optimal,

sodass

eine

homogene

Masse

entsteht.

Turbo

Mixer:

Nach

einer

Reifephase

wird

die

flüssige

Masse

mit

einem

Turbo

Mixer

bis

zu

12.000

Umdrehungen

die

Minute

behandelt.

Die

Zutaten

können

sich

so

optimal

miteinander

verbinden

und

werden komplett zerkleinert.

Eismaschine:

Die

Masse

wird

nun

in

die

Eismaschine

gefüllt,

das

Rührwerk

ist

in

der

Trommel

integriert

und

hält

die

Masse

in

Bewegung.

In

den

folgenden

15

Minuten

geschieht

einiges.

Die

starken

Kompressoren

erzeugen

genügend

Kälte

während

die

elektronisch

gesteuerte

Maschine

auf

drei

verschiedene

Weisen

den

Einfrierungsablauf misst und kontrolliert.

per Thermostat

amperometrisch nach Härte der Eismasse

per

Ionic

System

(zwei

kommunizierende

Sonden

messen

wieviel

Wasser

in

der

Masse

schon eingefroren ist)

Diese

gesammelten

Daten

dienen

dazu,

im

Verarbeitungsprozess

die

richtigen

Drehzahlen

für

das

Rührwerk

zu

nutzen.

Auf

natürliche

Weise

nimmt

die

Eismasse

beim

Einfrierungsprozess

Luft

zu

sich

(bis

zu

30%).

Damit

man

ein

stabiles

Endprodukt

erhält,

muss

diese

Luftzufuhr

richtig

dosiert

werden;

dies

erreicht

die

Eismaschine

durch

die

Verarbeitung

der

elektronischen

Daten.

Bei

optimaler

Verarbeitung

ist

die

Eismasse

nach

ca.

15

Minuten

zur

Extraktion

bereit.

Zu

diesem

Zeitpunkt

hat

das

Eis

einen

flüssigen

Wasseranteil

von

ca.

30%,

das

gewährleistet

eine

problemlose

Entnahme

aus

der

Eismaschine.

Das

Eis

wird

in

die

Eisbehälter

gedrückt

und

geglättet.

Damit

das

Eis

cremig

und

geschmeidig

bleibt,

muß

das

restliche

flüssige

Wasser

schnellstmöglich

einfrieren;

dies

geschieht

im

Schockfroster,

der

innerhalb

kürzester

Zeit

Temperaturen

von

über

40°

Grad

Minus

erreicht.

So

bilden

sich

aus

dem

flüssigen

Wasser

Mikrokristalle,

die

der

Eismasse

die

gewünschte

Konsistenz,

Geschmeidigkeit und optimale Haltbarkeit geben.

Täglich geöffnet von 11.00-20.00 Uhr